Berufseinstieg

Was anziehen im Büro?

Wenn es darum geht, die passende Kleidung für’s Büro zu finden, müssen viele Fettnäpfchen umgangen werden. Bürokleidung erfüllt nämlich mehrere Funktionen. Sie sollte schick aussehen, damit sie das Unternehmen und das Betriebsklima repräsentiert. Gleichzeitig muss sie so edel und elegant sein, dass sie zum Betrieb passt. Nicht zuletzt geht es auch darum, dass sie den ganzen Arbeitstag hindurch tragbar ist, ohne unangenehm zu drücken oder zu kneifen.

Die richtige Farbwahl

Natürlich kommt es auf das individuelle Büro und seinen Dresscode an. Kleiderordnungen sind heute nicht mehr in Stein gemeißelt und unterscheiden sich in jedem Unternehmen. Bei der Farbauswahl, sollte man darauf achten in welchem Bereich man arbeitet bzw. in welcher Branche. In der Mode-, Medien- und Werbebranche geht es meist etwas lockerer und bunter zu, während im Finanz- und Versicherungswesen die Farben dezenter und gedeckter sind. Im Zweifel gilt allerdings: Es sollten dezente Farben sein! Kaum falsch macht man etwas bei der Wahl von Schwarz, Grau oder einem dunklen Blau.

Der richtige Schnitt

Der Schnitt ist nicht nur für Frauen bedeutsam auch für den Mann ist ein perfekt sitzender Anzug wichtig. Die Kleidung sollte unter keinen Umständen zu groß oder zu klein sein. Ein tiefer Ausschnitt gemeinsam mit einem sehr kurzem Rock geht in keinem Büro – egal, was für Umgangsformen dort herrschen. Für Herren ist der Schnitt weniger problematisch. Für sie kommt es nur darauf an, dass Hose und Oberteil weder zu eng noch zu weit sitzen. Ist man sich seiner Größe nicht sicher, bieten viele Online Shops heute schon eine Größenberatung an, damit der Anzug auch wirklich gut sitzt.

Ohne Ärmel und Beine?

Wenn es warm ist, stellt sich für männliche Mitarbeiter in Büros mit anspruchsvollerem Kleidergeschmack die Frage, ob kurze Hosen und ärmellose Hemden in Ordnung sind. Grundsätzlich gilt: Nein, sie sind nicht in Ordnung! Dabei ist ein kurzärmeliges Hemd weniger schlimm als eine kurze Hose, die vor allem gemeinsam mit sichtbaren weißen Socken eine Todsünde der Büromode ist. Wählen Sie an heißen Tagen luftige Stoffe und helle Farben, unter denen es weniger warm wird. Frauen haben hier eine größere Auswahl ob Hosen, Shorts, Röcke oder Kleider, alles ist möglich. Zu beachten ist nur Shorts, Röcke und Kleider nicht kürzer sind als eine Handbreite über dem Knie.

Accessoires 

Foto: Pixabay.com
Foto: Pixabay.com

Bei der Wahl der Accessoires, kommt es auch wieder darauf an, in welcher Branche man Tätig ist. Eines sollte jedoch beachtet werden, weniger ist mehr. Frauen können ihr Kostüm oder den Hosenanzug mit einer hochwertigen Uhr oder einer Tasche aufwerten. In Kombination mit einem schönen Blazer und eleganten Pumps, wirkt das Outfit schon anders. Männer können mit einer Krawatte farbliche Akzente setzen oder mit einem passenden Gürtel ihren Anzug aufwerten. Was Männer und Frauen aber auch hier beachten sollten, ist dass die Qualität stimmen muss.

Absolute No-Gos

Egal in welcher Branche man tätig ist, man sollte nie vergessen, dass man noch eine gewisse Professionalität ausstrahlen will. Hotpants, tiefe Ausschnitte und sehr kurze Miniröcke oder sogar, dass weglassen der Unterwäsche sollte sie vermeiden. Wichtig ist auch, dass auf die Qualität geachtet wird. Dabei muss Qualität nicht immer teuer sein, im Ausverkauf oder auch in Outletstores findet man verschiedene Schnäppchen für den Büroalltag. Auch bei Haaren und Make-Up sollte man sich nicht so schminken wie für den abendlichen Clubbesuch. Bei den Männern sollte darauf geachtet werden, dass die Anzüge passen. Lustige Krawatten und Hawaihemden sollten eher für das Privatleben sein und haben im Büro nichts zu suchen.

Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Close
Back to top button