KarriereRegional

CrossMentoring Südwestfalen: Neuer Jahrgang erfolgreich gestartet

Siegen / Olpe – „Mit einer neutralen Person auf Augenhöhe berufliche Situationen besprechen und alternative Lösungen entwickeln: Das ist der Kern des CrossMentorings und ein unglaubliches Geschenk für Nachwuchsführungskräfte“, betonte IHK-Geschäftsführerin Sabine Bechheim bei der Auftaktveranstaltung des CrossMentorings Südwestfalen in den Räumlichkeiten der Kammer. Wer eine Führungsrolle im Unternehmen übernimmt, sieht sich mit vielen Herausforderungen konfrontiert. Die eigene Persönlichkeit spielt eine große Rolle bei der Bewältigung der neuen Situation. Genau an diesem Punkt setzt das „CrossMentoring Südwestfalen: Stark in Führung!“ an. Das Programm der Industrie- und Handelskammern Siegen und Arnsberg bietet Betrieben eine wertvolle Unterstützung bei der Förderung aufstrebender Nachwuchsakteure. Erfahrene Führungskräfte stellen ihre Expertise zur Verfügung und geben gezielte Tipps für den oftmals stressigen Arbeitsalltag.

Beim Auftakt wurden elf Paare gebildet. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden von ihren Unternehmen ausgewählt, ihre Potenziale stärker zu entfalten. Dazu fand das Team der IHK Siegen jeweils einen passenden Mentor oder eine passende Mentorin. Diese begleiten die Mentees – so nennt man die Nachwuchskräfte – über ein Jahr lang, und zwar ehrenamtlich. Über positive Erfahrungen wusste bei der Auftaktveranstaltung Dr. Achim Brodde zu berichten. Er war bereits einige Male als Mentor im Einsatz und konnte so die Entwicklung jüngerer Führungskräfte unterstützen. Dabei beobachtete er jedes Mal aufs Neue, dass diese während des Mentorings deutlich an Sicherheit gewannen und damit auch ihr Team zu besseren Leistungen bringen konnten. Der Kern des Mentorings ist der persönliche Austausch zwischen den beiden Partnern. Diese stammen aus unterschiedlichen Organisationen und bringen so verschiedene Erfahrungen in die „Beziehung auf Zeit“ ein. Bei den Treffen werden Alltagssituationen besprochen; es kann auch mal ein Auftritt geübt oder in einem Rollenspiel eine Verhandlung vorbereitet werden. Der Instrumentenkasten der Mentoren ist reich gefüllt. Für die begleiteten Nachwuchskräfte hat das Programm den Vorteil, dass in den Einzelgesprächen ihre ganz persönliche Situation im Vordergrund steht und sie so konkret von den Erfahrungen ihrer Mentoren profitieren.

Das CrossMentoring wird durch ein Rahmenprogramm strukturiert. Im Fokus der fix terminierten Workshops in Siegen stehen Themen wie Selbstbewusstsein, Präsentation, Sozialkompetenz und eine gesunde Work-Life-Balance. Durch den regelmäßigen Austausch entsteht ein regionales Netzwerk, auf das auch später immer wieder zurückgegriffen wird. Der nächste Durchgang im IHK-Bezirk Siegen ist für das Frühjahr 2023 geplant.

Quelle: Industrie- und Handelskammer Siegen

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"