AllgemeinStudiumTopthema

Cybercrime, Datenschutz & Geheimnisverrat – digitaler „rechtsfreier“ Raum?

Anmeldungen für die Veranstaltung sind bis zum 8. Juni 2016 möglich

Am 9. und 10. Juni 2016 veranstaltet das Zentrum für Rechts- und Verwaltungswissenschaften der BTU Cottbus–Senftenberg zum neunten Mal die Cottbuser Medienrechtsage. In diesem Jahr lautet das Thema „Cybercrime, Datenschutz & Geheimnisverrat – digitaler „rechtsfreier“ Raum?“.

Die Veranstaltung richtet sich an Anwälte, kleine und mittlere Unternehmen und an alle, die sich beruflich und privat mit diesen Themen auseinandersetzen. Die Referenten sind Experten aus der Wissenschaft und Praxis. Teilnehmende der Medienrechtstage erhalten hierüber eine Bescheinigung, die (vorbehaltlich der Anerkennung durch die jeweilige Rechtsanwaltskammer) Fortbildungsnachweis gem. § 15 FAO sein kann.

Die 9. Cottbuser Medienrechtstage behandeln die brisanten Themen Industriespionage und Geheimnisverrat. Ein zweiter Fokus richtet sich auf den Schutz von persönlichen und sensiblen Daten sowie der Wahrung der Persönlichkeitsrechte im Social Media-Bereich. Hierzu referiert Alexis von Kruedener (CMS Hasche Sigle). Zudem sprechen Prof. Dr. Hans-Jörg Bullinger und Prof. Dr. Marion Bernhardt zum Thema „IP- und Know-how-Schutz zur Abwehr von Industriespionage und Geheimnisverrat“.

Hier gehen sie unter anderem auf rechtliche Grundlagen und Gestaltungsmöglichkeiten im Arbeitsvertrag ein. Hendrik Schade von der Kanzlei Hümmerich & Bischoff spricht über die Gestaltung technischer und organisatorischer Maßnahmen zur Gewährleistung von Datenschutz und IT-Sicherheit. Zum Datenschutz und zur Cybersicherheit referiert Johannes Landvogt, Mitarbeiter der Bundesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit. Denny Speckhahn, Kriminalhauptkommissar des LKA Brandenburg, berichtet über Verschlüsselungs-Trojaner und erläutert das Vorgehen bei Erpressungsversuchen.

Die Fachveranstaltung mit Seminarcharakter wird im Rahmen der weiterbildenden Studiengänge „Wirtschaftsrecht für Technologieunternehmen (M.B.L.)“ und „Forensic Sciences and Engineering (M.Sc.)“ angeboten.
Die Teilnahmegebühr für beide Tage der beträgt 180 EUR und für einen Tag 100 EUR. Für Studierende und Mitarbeitende der BTU ist die Gebühr um die Hälfte ermäßigt.

Anmeldung und Informationen
Viola Pieper, Weiterbildungszentrum der BTU Cottbus–Senftenberg, T 0355 69-3614, E [email protected]

Quelle: BTU Cottbus

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"