Studium

Erste Humboldtn-School „Klimawandel – Risiken und Anpassungen“ fand in Bonn statt

16 Universitäten in Nordrhein-Westfalens haben sich zur Nachhaltigkeitsinitiative Humboldtn zusammengeschlossen. An der Universität Bonn fand jetzt die erste interdisziplinäre Summer School der Initiative statt, die vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird.

Die globale Klimakrise und die von den Vereinten Nationen definierten Nachhaltigkeitsziele erfordern entschiedenes Handeln. Notwendige Voraussetzung dafür ist ein inter- und transdisziplinärer Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis. Diesen soll die diesjährige erste Humboldtn-School fördern, indem sie grundlegende Kenntnisse zur Ernährungs- und Energiesicherheit und zur nachhaltigen Landnutzung vermittelt. Dies geschah anhand von Fallbeispielen und in intensiver und interdisziplinärer Projektarbeit.

An der Humboldtn-School nahmen 33 Promovierende teil, die in einer Vielzahl von Fächern an nordrhein-westfälischen Universitäten promovieren. Für sie gab es viel Input in Form von Impulsvorträgen von Fachleuten aus Wissenschaft und Praxis, aber auch Methoden der Transformationsforschung wurden vermittelt. Die Nachwuchsforschenden sollten durch die Summer School für die anwendungsorientierten Potenziale ihrer Nachhaltigkeitsforschung sensibilisiert werden.

Der Sprecher von Humboldtn und Rektor der Uni Siegen, Prof. Dr. Holger Burckhart, erklärt: „Die interdisziplinäre Humboldtn-School ist ein weiterer Meilenstein der Nachhaltigkeitsinitiative der Universitäten Nordrhein-Westfalens und leistet einen Beitrag zur Sensibilisierung von Doktorandinnen und Doktoranden aller Fachbereiche für Nachhaltigkeitsthemen. Mit den Vortragenden und in den Diskussionen tauschten sie sich zum Klimawandel und damit verbundenen Transformationsprozessen aus. So konnten die Teilnehmenden Ideen für ihre Forschungsprozesse mitnehmen und neue Kontakte knüpfen.“

Eröffnet wurde die Summer School vom Rektor der Universität Bonn, Prof. Dr. Dr. h.c. Michael Hoch, als Gastgeber der ersten Humboldtn-School. Er sagte: „Ich freue mich sehr, dass die Exzellenzuniversität Bonn die erste Humboldtn-School ausrichtet. In der Zukunfts- und Exzellenzstrategie unserer Universität nimmt das Thema Nachhaltigkeit eine herausragende Rolle ein, etwa im transdisziplinären Forschungsbereich „Sustainable Futures“ oder im neugeschaffenen Prorektorat für Nachhaltigkeit von Prof. Annette Scheersoi mit einer eigenen Stabsstelle. Durch die Exzellenzuniversität, die Bonner Allianz für Nachhaltigkeitsforschung und eine Vielzahl von UN-Institutionen ist Bonn zudem ein international einzigartiger Standort für den Nachhaltigkeitsdialog von Wissenschaft und Politik.“

Die Staatssekretärin im Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW, Gonca Türkeli-Dehnert, erläutert das Engagement des Landes: „Nachhaltigkeitsforschung ist der Landesregierung wichtig. Es ist gut, dass die Hochschulen des Landes sich dieser interdisziplinären Aufgabe verschrieben haben. Mit Humboldtn wurde eine Plattform geschaffen, die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Gewinnung und der Kommunikation von wichtigen wissenschaftlichen Erkenntnissen unterstützt. Der Landesregierung ist es ein Anliegen, die Initiative Humboldtn auf diesem Weg zu fördern.“

Strategische Partner von Humboldtn sind das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie gGmbH und die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste. An der Humboldtn-School sind außerdem die United Nations University (UNU-EDU) sowie Akteure aus der Praxis, darunter von der der IHK Nord Westfalen, beteiligt. Die Teilnehmenden erhalten nach erfolgreichem Abschluss ein Zertifikat. Im Anschluss an die Summer School sollen die ersten Ergebnisse weiter ausgearbeitet und publiziert werden.

Quelle: Uni Bonn

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"