AllgemeinKarriereStudiumTopthema

Neue Schulform in Afrika und Jobbörse für Flüchtlinge

Absolventen Kammann und de Silva mit Absolventenpreis des Fördervereins ausgezeichnet

Frankfurt am Main – Im Rahmen ihrer preisgekrönten Masterarbeit entwarfen Raoul Kammann und Lorrain de Silva ein strategisches Business-Development-Konzept zur Weiterentwicklung des gemeinnützigen Bildungsprojekts „iThemba“ in Südafrika. Die Absolventen des Master-Studiengangs „Entrepreneurship & Business Development“ an der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) wurden für diese Arbeit und ihr soziales Engagement mit dem Absolventenpreis des Fördervereins der Hochschule ausgezeichnet. Raoul Kammann und Lorrain de Silva haben nach Abgabe ihrer Abschlussarbeit, in der sie ein neues und erweitertes Geschäftsmodell für eine südafrikanische Schule entwickelten, mit der Planung einer Jobbörse für Flüchtlinge (JOFAR – Jobs & Opportunities for Asylum seeking Refugees) begonnen, die ein professionelles Jobmatching und standardisierte Lebensläufe und Profile für Flüchtlinge bereitstellen soll.

Die Preisträger des Absolventenpreises Lorrain de Silva (links) und Raoul Kammann (rechts) mit dem Vorsitzenden des Fördervereins Wolfgang Janke (Mitte) Foto: Frankfurt UAS
Die Preisträger des Absolventenpreises Lorrain de Silva (links) und Raoul Kammann (rechts) mit dem Vorsitzenden des Fördervereins Wolfgang Janke (Mitte)
Foto: Frankfurt UAS

Der Vorsitzende des Fördervereins Wolfgang Janke überreichte den Preis im Rahmen der Absolventenfeier des Fachbereichs Wirtschaft und Recht; er ist mit 500 Euro Preisgeld und einer einjährigen kostenfreien Mitgliedschaft im Förderverein dotiert. Die Abschlussarbeit mit dem Thema „Strategisches Business-Development-Konzept für das Hilfsprojekt ‚iThemba‘ der Lufthansa-Help-Alliance in Kapstadt/Südafrika“ wurde mit der Note sehr gut (1,0) bewertet.

Kammann und de Silva entwickelten in ihrer gemeinsamen Masterarbeit ein Business-Development-Konzept für das Projekt „iThemba“ in Kapstadt, Südafrika. „iThemba“ ist ein Wort aus der südafrikanischen Sprache Zulu und bedeutet „Hoffnung“. Es wird vom gemeinnützigen Verein Help Alliance e.V. der Lufthansa Group unterstützt. Im Rahmen der Masterarbeit wurde ein Geschäftsmodell erstellt, das die Erweiterung der vom Projekt unterstützten Vorschule um eine Grundschule und ein Community College ermöglichen soll. Es beruht auf den drei Säulen einer Dachmarkenstrategie, eines Kooperationsnetzwerks und eines Fundraisingkonzepts. Die Schulform des Community College wurde hierbei von den Absolventen für die Schule komplett neu konzipiert. Im Vordergrund steht dort die Erwachsenenbildung nach dem TVET-Prinzip (Technical Vocational Education and Training), dem Erwerb von Kenntnissen und Fähigkeiten speziell für die Arbeitswelt. Die Umsetzung des Business-Development-Konzepts von Kammann und de Silva findet derzeit statt; die Fertigstellung des neuen Schulcampus ist für 2020 geplant.
Weitere Informationen zu dem Projekt: www.helpalliance.org/projekte/ithemba

Nach ihrer Masterarbeit starteten die beiden mit der Entwicklung eines Job-Portals für Flüchtlinge. JOFAR (Jobs & Opportunities for Asylum seeking Refugees) ist als Job- und Vermittlungsplattform für Flüchtlinge geplant, welche die gesellschaftliche und vor allem wirtschaftliche Integration von Flüchtlingen fördern und ihnen so Perspektiven schaffen soll. Es bietet Flüchtlingen anhand eines Fragebogens die Möglichkeit, standardisierte Online-Profile und Lebensläufe zu erstellen, die bei der Bewerbung in Unternehmen oder beim Jobcenter verwendet werden können. Der Fragebogen ist dabei an den Bedürfnissen der Unternehmen und Ämter orientiert, so dass die Bewerbungs-Informationen unkompliziert von den Unternehmen und Ämtern ausgewertet werden können. Das vereinfacht den Bewerbungs-Prozess sowohl für Flüchtlinge als auch für die Unternehmen und Ämter. Derzeit sind die Organisatoren mit mehreren großen Unternehmen im Gespräch, um Kooperationsmöglichkeiten auszubauen. Außerdem suchen sie noch Unterstützer(innen): Insbesondere Programmierer(innen) und Webdesigner(innen) werden benötigt, um die weitere Entwicklung des Projektes voranzutreiben. Die Webseite des Projekts www.jofar.de wird momentan noch erstellt; sie soll zukünftig in 24 Sprachen angeboten werden.

Der Förderverein der Frankfurt University of Applied Sciences e.V. zeichnet mit dem Absolventenpreis gute bis sehr gute Abschlussnoten aus und honoriert soziales oder kulturelles Engagement innerhalb der Hochschule und/oder aktive Beteiligung der Preisträger in Gremien der Frankfurt UAS. Der Absolventenpreis kann einmal pro Fachbereich und Semester vergeben werden.

Quelle: Frankfurt University of Applied Sciences

Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Back to top button