StudiumTopthema

Uni Magdeburg verbessert Lehre in Experimentalphysik

Die Lehre in der Experimentalphysik an den deutschen Hochschulen soll verbessert werden. Dazu lud die Fakultät für Naturwissenschaften der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (OVGU) vom 8. bis zum 10. September 2014 zum 10. Workshop für Vorlesungsassistenten der Experimentalphysik ein.

Experimentalaufbau zum Thema Ablenkung eines Elektronenstrahls im elektrischen Feld Foto: Stefan Berger/Universität Magdeburg
Experimentalaufbau zum Thema Ablenkung eines Elektronenstrahls im elektrischen Feld
Foto: Stefan Berger/Universität Magdeburg

Fast 50 Teilnehmer aus ganz Deutschland nutzten den Erfahrungsaustausch zur Verbesserung der Lehre im Bereich der klassischen Physik und der Ingenieurstudiengänge. Da von der Industrie kaum fertige Anordnungen für Experimentalanordnungen in einem großen Hörsaal angeboten werden, müssen diese individuell vorbereitet und bereitgestellt werden und der Einsatz digitaler Medien und Medientechnik individuell geplant werden.

Während des Workshops gab es neben Experimentalvorträgen mit besonderen Experimenten der gastgebenden Universität, wie dem Halbkugelversuch, und Vorträgen der Gäste vor allem auch Freiraum für den Erfahrungsaustausch und die gemeinsame Lösung von Herausforderungen der spezifischen Lehre in der Physik für Ingenieure.

Im Anschluss an die Veranstaltungen auf dem Unicampus fanden eine Exkursion zum Schiffshebewerk Rothensee, die Besichtigung der Lukasklause und abschließend heute der Besuch des Jahrtausendturmes statt.

Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button