Studium

Ausgezeichnete Förderung von studentischem Ehrenamt

Uni Witten/Herdecke erhält als eine der ersten Hochschulen das Zertifikat „Engagierte Hochschule“ für ihre Initiativenarbeit

Gesellschaftliches Engagement und studentisches Ehrenamt wird an der Universität Witten/Herdecke (UW/H) schon immer groß geschrieben – jetzt wurde die UW/H als eine der ersten Hochschulen überhaupt für ihre Förderung studentischer Initiativen mit dem Zertifikat „Engagierte Hochschule“ vom Verband Deutscher Studierendeninitiativen (VDSI) e.V. ausgezeichnet.

„Die Förderung studentischer Initiativen an der Uni Witten/Herdecke ist in der Hochschullandschaft einzigartig – man merkt, welch hohen Stellenwert soziales Engagement hier in Witten hat“, erklärt Michel Böhm aus dem Vorstand des VDSI. „Mit 20 von 18 möglichen Punkten erreicht die Uni den bisher höchsten Punktestand. Besonders hervorzuheben ist dabei die Möglichkeit, dass Studierende für ihr Ehrenamt sogar Leistungspunkte (Credit Points) erhalten – diese Möglichkeit gibt es bisher nur an wenigen Hochschulen.“

„Unsere wichtigste Aufgabe als Universität ist es, kompetente Absolvent:innen auszubilden, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen können und wollen – auch schon während des Studiums“, ergänzt Martin Butzlaff, Präsident der Universität Witten/Herdecke. „Die Förderung unserer Initiativen liegt uns hier besonders am Herzen, weil das Engagement einen doppelten Effekt hat: Die Studierenden dienen einerseits der Gesellschaft, aber sie entwickeln sich auch persönlich weiter, in dem sie eigene Ideen entfalten und wertvolle Praxiserfahrung sammeln.“

Vielfältige Möglichkeiten, die Welt im Ehrenamt positiv zu verändern

Insgesamt gibt es an der UW/H über 50 studentisch geführte Initiativen mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten: nouranour eröffnet berufliche Chancen für Frauen mit Migrationshintergrund, „wittenbolzt“ kombiniert Umweltbildung mit Fußball, über die Pottkutsche stehen kostenlose Lastenräder zur Verfügung, und mit dem Unikat ist ein studentisch geführter Kultur- und Begegnungsraum mitten in Witten entstanden. Anlässlich des Ukraine-Kriegs wurde erst kürzlich die Initiative United Students for Ukraine-Hilfe gegründet, die seitdem Sach- und Geldspenden koordiniert.

Gebündelt werden die Aktivitäten im studentisch geführten Initiativlabor, das als erste Anlaufstelle für die Gründung und Weiterentwicklung von Initiativen dient, Weiterbildungsformate anbietet sowie Räumlichkeiten zur Verfügung stellt.

Das Zertifikat wurde am 7. April 2022 im Rahmen des Semesterauftakts vor dem „Markt der Möglichkeiten“ verliehen. Auf dieser Messe zum Semesterstart stellen die Initiativen Studierenden ihre Projekte vor und laden ein zum Mitmachen.

Quelle: Universität Witten/Herdecke

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"