KarriereStudiumTopthema

Berufsbegleitende Ausbildung in der Gesundheitsförderung

© Alex Koch/Institut für Sport und Sportwissenschaft
© Alex Koch/Institut für Sport und Sportwissenschaft

Vom Frühjahr 2015 an können sich Berufstätige aus den Arbeitsfeldern der Gesundheitsförderung, Prävention und Rehabilitation an der Universität Freiburg und der Hochschule Furtwangen berufsbegleitend weiterbilden: Das gemeinsame Angebot „Interdisziplinäre Gesundheitsförderung – Weiterbildung modular“ reagiert mit seinem neuartigen Ansatz auf den Fachkräftemangel innerhalb der Wachstumsbranche Gesundheitswesen. Interessierte können sich ab sofort anmelden und erhalten für das erste Jahr einen Einführungsrabatt von 25 Prozent.

„Unser Ziel ist die Ausbildung von Spezialistinnen und Spezialisten in Praxis und Forschung der Gesundheitsförderung“, sagt Prof. Dr. Albert Gollhofer, Leiter des Instituts für Sport und Sportwissenschaft der Universität Freiburg. „Wir möchten mit diesem Angebot die Qualität und Effektivität von organisierten gesundheitsfördernden Aktivitäten verbessern“, ergänzt der Gesundheitswissenschaftler und Sportmediziner Prof. Dr. Kai Röcker von der Fakultät Gesundheit, Sicherheit, Gesellschaft der Hochschule Furtwangen.

Das Team um Albert Gollhofer, Kai Röcker und den Freiburger Sport- und Ernährungsmediziner Prof. Dr. Daniel König bietet zunächst einjährige Weiterbildungsangebote zu den Themen „Diagnostik & Management in der Gesundheitsförderung“, „Angewandte Ernährungswissenschaft“ sowie „Bewegungsanalyse und Training“ an. Sie bestehen aus je zwei Modulen und schließen mit einem Certificate of Advanced Studies (CAS) ab. Später sollen diese Angebote in Kombination mit weiteren Modulen, die beide Institutionen gemeinsam entwickeln, zu einem Masterabschluss führen.

Die einzelnen Module bieten Plätze für bis zu 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer und sind berufsbegleitend angelegt: Sie sehen flexible online-Lernphasen sowie vier Präsenzwochenenden vor. Wer sich anmelden will, benötigt ein abgeschlossenes Hochschulstudium oder eine abgeschlossene Berufsausbildung sowie mindestens ein Jahr Berufserfahrung. Der Preis für ein CAS-Weiterbildungsangebot beträgt 2.450 Euro, mit Einführungsrabatt 1.835 Euro. Das Land Baden-Württemberg fördert das Konzept im Rahmen des Programms „Master 2016“.

Weitere Informationen:
www.igf-studium.de

Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button