Karriere

Eine Zukunft als Technischer Produktdesigner/Technische Produktdesignerin

Dieser Artikel enthält gesponserte Werbung.

Können Sie sich Dinge genau vor Ihren Augen vorstellen? Und haben Sie ein gewissen technisches Verständnis, sind Kreativ und haben Interesse an Details und Kleinteilen? Dann kann es sein, dass eine Ausbildung zum technischen Produktdesigner (oder technische Produktdesignerin) eine Idee für Sie ist.

Technischer Produktdesigner, und was ist das?

Als technischer Produktdesigner, mit der Fachrichtung in Maschinen- und Anlagenkonstruktion, gibt es verschiedende zukünftige arbeitsmöglichkeiten.
Foto: pixabay.com

Als technischer Produktdesigner ist es Ihre Aufgabe, technische Zeichnungen für Sachen wie Anlagen, Maschinen, Häuser und Gebrauchsgegenstände zu designen und zu zeichnen. Dies geschieht mit Hilfe von 3D-Zeichenprogrammen auf dem Computer.

Als Technischer Produktdesigner lernen Sie alles was dazu gehört, um ein Produkt zu designen. In der Ausbildung lernen Sie, wie Sie die Materialien und Oberflächen untersuchen und wie Sie das Design der Endprodukten zeichnen. Sie lernen auch, wie Sie die Kosten des Projekts berechnen und schließlich auch, wie es konstruiert wird.

In der Ausbildung zum technischen Produktdesigner stehen zwei Fachrichtungen zur Auswahl. Eine Fachrichtung ist die Produktgestaltung und -konstruktion, wo sie zum Beispiel Produkte entwickeln. Die zweite Fachrichtung ist die Maschinen- und Anlagenkonstruktion, hier dreht es sich um Bauteile und fertig Zeichnungen von zum Beispiel Fahrzeugen, Anlagen und Maschinen.
Und falls Sie eine Weiterbildung wünschen, ist dies auch möglich. Sie können sich zum Beispiel als Techniker/in für Maschinentechnik weiterbilden.

Ein Beispiel

Als technischer Produktdesigner, mit der Fachrichtung in Maschinen- und Anlagenkonstruktion, gibt es verschiedene zukünftige Arbeitsmöglichkeiten. Sie können zum Beispiel Bauteile und Maschinen für die industrielle Welt designen.

Ein Beispiel für eine Maschine in der industriellen Welt ist ein Schneckenverdichter.

Schneckenverdichter

Ein Schneckenverdichter hat zwei Hauptzwecke. Der erste Zweck besteht darin, Flüssigkeiten von Feststoffen zu trennen, wie flüssige Farbe aus Kanistern oder um Flüssigkeiten von Materialien wie Kartons zu trennen. Der zweite zweck besteht darin, Materialien so zu komprimieren, dass sie mehr kompakt und leichter zu entfernen sind.

Es gibt viele verschiedenen Arten von Schneckenverdichtern. Je Nachdem bedarf können die Schneckenverdichter mit verschiedenen Materialarten umgehen und sind generell recht effektiv. Die Schneckenverdichter können beispielsweise in Bereichen wie Supermärkten, Industrieunternehmen oder im Recycling eingesetzt werden.

Mit einem Schneckenverdichter ist es garantiert das Lagerplatz gespart Wird, samt das Kosten minimiert werden.

Als technischer Produktdesigner, mit der Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion spezialisiert hat, kann ein Schneckenverdichter eines von vielen Dingen sein, was Sie in der Zukunft designen können.

Die Ausbildung zum Technischen Produktdesigner dauert zwischen 2,5 und 3,5 Jahren.

Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button