BerufseinstiegStudium

Verabschiedung der Absolventen am Fachbereich Architektur

Oldenburg – Vergangenen Freitag wurden 15 Master- und 26 Bachelorstudierende des Fachbereichs Architektur feierlich verabschiedet. Wegen der anhaltenden Kontaktbeschränkungen fand die Graduierung erneut digital statt. Nur wenige Redner waren im Lichthof der Jade Hochschule anwesend: Dekan Prof. Jens Peter Thiessen, Studiendekan Prof. Björn Kaiser, die Erstprüfer der Bachelor- und Masterarbeiten und neben den Musikern des Duos Sempre, Horst Gumpecht als Regionalbeauftragter der niedersächsischen Architektenkammer sowie Christoph Bagge vom Oldenburgischen Architekten- und Ingenieurverein und Sven Leubner von der Fachschaft Architektur. Die Studierenden und weitere Gäste wurden online zugeschaltet.

Sowohl der Dekan als auch der digital zugeschaltete Präsident der Hochschule Prof. Dr. Manfred Weisensee sprachen über die schwierigen letzten Studiensemester und die aktuelle Lage in der Ukraine. Weisensee sprach in seinem Grußwort über die vielfältigen Berufswege, die nach einer Graduierung im Fachbereich Architektur möglich sind. Er appellierte an die Absolventinnen und Absolventen, ihren Beruf und ihre Gestaltungsverantwortung ernst zu nehmen, da das von ihnen Gestaltete von langer Dauer sein wird. Gebäude seien nicht nur Jahrzehnte, sondern teilweise Jahrhunderte oder sogar länger sichtbar.

Christoph Bagge, stellvertretender Vorsitzender des Oldenburgischen Architekten- und Ingenieurvereins (AIV), zeichnete Justin Reicherdt für die beste Bachelorarbeit aus. Reicherdt hatte die von Prof. Volker Katthagen gestellte Aufgabe „Amazing Garden“ bearbeitet. Dabei ging es darum den Eingangsbereich des botanischen Gartens in Oldenburg neu zu gestalten und zu ordnen. Für die beste Masterarbeit bekam Ann-Kristin Krogmann den Preis des AIV für ihre Arbeit zum Thema „Vernetzte Mobilität“ bei Prof. Dr. Volker Droste. Aufgabe war es einen Hub in Apen zu entwickeln. Der Ort im Ammerland benötigt einen Umstiegsort für den Personennahverkehr. Dieser neu zu schaffende Knotenpunkt soll zusätzlich den Ort infrastrukturell stärken. Beide Preise sind mit 150 Euro dotiert. Prof. Björn Kaiser verkündete den Preisträger des Fachbereichs für den besten Abschluss: Die mit einem vom Förderverein gesponserten Buchpreis verliehene Auszeichnung ging an Siemen Viesser, der mit einer Gesamtnote von 1,23 seinen Master abschloss.

Quelle: Jade Hochschule

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"