Studium

Erstmals 100 Deutschlandstipendien an der FH Dortmund

Zum ersten Mal seit dem bundesweiten Start des Stipendienprogramms 2011 hat die Fachhochschule Dortmund die Marke von 100 Deutschlandstipendien erreicht. 369 Studierende hatten sich für die aktuelle Förderphase beworben, die am Samstag, 1. Oktober 2022, beginnt.

Unter ihnen wählte eine hochschulinterne Kommission diejenigen aus, die nun für mindestens zwei Semester pro Monat 300 Euro erhalten – unabhängig von Einkommen, Nationalität und ohne Anrechnung aufs BAföG. Zu den Bewertungskriterien zählen nicht nur eine gute Leistung, sondern auch das gesellschaftliche Engagement der Bewerberinnen und Bewerber.

Die Weckbacher Sicherheitssysteme GmbH, in diesem Jahr erstmals Förderer der Deutschlandstipendien, hat das 100. Stipendium möglich gemacht. Insgesamt unterstützt das Dortmunder Unternehmen zwei Studierende aus dem Fachbereich Wirtschaft. Darüber hinaus ist es auch Partner der Fachhochschule Dortmund im Dualen Studiengang Informatik. Dirk Rutenhofer, Geschäftsführender Gesellschafter, sagt: „Wir freuen uns darauf, durch diese Kooperation Studierende auf ihrem Bildungsweg zu unterstützen, Einblicke in unser Unternehmen zu ermöglichen und frühzeitig Kontakte zu knüpfen.“

Wichtiger Beitrag zur Ausbildung

Die Förderpartnerinnen und Förderpartner leisten einen wichtigen Beitrag zur Ausbildung qualifizierter Nachwuchskräfte, betont Prof. Dr. Wilhelm Schwick, Rektor der Fachhochschule Dortmund: „Die Zahl der Förder*innen des Deutschlandstipendiums an unserer Hochschule ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Für dieses Engagement bedanke ich mich herzlich. Das Stipendienprogramm hilft jungen Menschen dabei, ihr Potenzial zu entfalten und sich auf ihr Studium zu konzentrieren.“

Vergeben wird das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung ins Leben gerufene Deutschlandstipendium an leistungsstarke, engagierte Studierende aller Fachbereiche. Finanziert wird es zu einer Hälfte von Unternehmen, Stiftungen, Vereinen oder Privatpersonen. Die andere Hälfte übernimmt das Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Im Förderjahr 2022/2023 unterstützen insgesamt 34 Kooperationspartnerinnen und Kooperationspartner die Deutschlandstipendien an der FH Dortmund. Viele Stifterinnen und Stifter arbeiten bereits seit Start des Programms mit der Hochschule zusammen. Neu dabei sind die Unternehmen AEB SE, itemis AG, LEUE & NILL GmbH + Co. KG, REMONDIS Assets & Services GmbH & Co. KG, Schraeder GmbH, K. Schräder Nachf., WECKBACHER Sicherheitssysteme GmbH, Westenergie AG.

Quelle: Fachhochschule Dortmund

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"