AllgemeinStudiumTopthema

Helfende Hände: AbbVie-Mitarbeiter packen an

Ludwigshafen – Zum insgesamt achten Mal engagierte sich das forschende BioPharma-Unternehmen AbbVie Deutschland mit der Aktion “Helfende Hände”, bei der jährlich Kindergärten, Schulen und soziale Einrichtungen in der Region tatkräftig unterstützt werden. Über 170 Mitarbeiter des Standorts Ludwigshafen beteiligten sich an der zweitägigen Aktion. Am 14. Juni bewiesen bereits knapp 80 Kollegen ihr handwerkliches Geschick in der Goetheschule Nord im Stadtteil Hemshof: Jetzt erstrahlen Zäune und die Laubengänge der Grundschule im neuen Glanz. Das gilt auch für mehrere Spielgeräte, die die Mitarbeiter wieder auf Vordermann brachten. Mit viel Liebe zum Detail legten sie den Schulgarten neu an. Das notwendige Material für die Arbeiten und einige neue Spielgeräte stellte AbbVie zur Verfügung. Eine Woche später packten über 80 Mitarbeiter mit an.

In der Kindertagesstätte Hemshof strichen sie den Eingangsbereich. Außerdem erneuerten sie die Holzterrasse und bereiteten mehrere Hochbeete zur gemeinsamen Bepflanzung durch Kinder und Erzieher vor. Währenddessen trugen einige Kollegen einen Parcours für Bobby Cars sowie Hüpfspiele auf den Boden auf. Im Außengelände warten zwei neue Tipis auf “kleine Indianer”, ältere Spielgeräte und das Materialhaus wurden abgeschliffen und lasiert. Das Aufstellen neuer Sitzgelegenheiten sowie eines Sichtschutzes an den Zäunen rundeten das Engagement ab.

 Quellenangabe: "obs/AbbVie Deutschland GmbH & Co KG"
Quellenangabe: “obs/AbbVie Deutschland GmbH & Co KG”

Damit “die Großen” den Kleinen nicht im Weg rumstehen, unterstützten einige Mitarbeiter das Team der Kita bei einem Ausflug. Einsatz in der Nachbarschaft Als zweitgrößter privater Arbeitgeber in Ludwigshafen übernimmt AbbVie mit voller Überzeugung Verantwortung vor Ort.

Das Unternehmen engagiert sich mit großer Unterstützung seiner Mitarbeiter, die sich 2008 zum ersten Mal im Rahmen der “Helfende Hände” ehrenamtlich einbrachten. Bei der Stadt Ludwigshafen ist man dankbar für dieses Bekenntnis von AbbVie zu seiner Region: “Wir von der Stadt Ludwigshafen finden es toll, dass sich AbbVie Jahr für Jahr in Ludwigshafen einsetzt. Ohne solches Engagement wären viele Maßnahmen nicht oder erst später durchführbar. Daher sind wir AbbVie für diese regelmäßigen Einsätze – wie in diesem Jahr in der Goetheschule Nord und der Kindertagesstätte Hemshof – sehr dankbar”, sagte der Bau-und Umweltdezernent der Stadt Ludwigshafen Klaus Dillinger.

“Mit welchem Enthusiasmus sich unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch im achten Jahr ins Zeug legen, macht mich ungeheuer stolz”, sagte Dr. Frank Seibel, zuständig für die globale Qualitätsstrategie der Arzneimittelproduktion. Mit diesem Selbstverständnis ist man in der deutschen Niederlassung nicht allein: Die Aktionstage waren Teil der weltweiten AbbVie-Initiative “Week of Possibilities” für ehrenamtliches, soziales Engagement, an der insgesamt rund 5000 Mitarbeiter teilnahmen. “Die Begeisterung, im Team, etwas für andere zu leisten, ist sicher nicht selbstverständlich, aber sehr ansteckend”, freut sich Dr. Hendrik von Büren, verantwortlich für den Bereich Arzneimittelentwicklung am Standort. “Außerdem ist es schön, am Ende des Tages das Resultat unserer gemeinsamen Arbeit zu sehen – in unserem Forscheralltag zeigen sich Erfolge oft erst nach langer Zeit.”

Wie in den vergangenen Jahren sorgte das Team um Horst Bindner, Chef des Mitarbeiter-Restaurants von AbbVie, mit einem Catering für die Leistungsfähigkeit und Motivation alle Helfer. Über die geförderten Einrichtungen Die Goetheschule Nord ist eine Grundschule mit rund 490 Schülern. Neben vielen Schwerpunkten und Arbeitsgemeinschaften gehört sie auch zum Modellprojekt “Entdecken und Fördern hochbegabter Kinder in der Grundschule” des Landes Rheinland-Pfalz.

Jeden Dienstag findet für sie der so genannte Entdeckertag statt: In der Forscherzeit erarbeitet jedes Kind ein selbstgewähltes Thema, das viele Kinder auch schon am Computer darstellen und präsentieren. Dafür wird natürlich auch im Labor experimentiert. In der Kindertagesstätte Hemshof werden aktuell 165 Kinder im Hort oder Kindergarten betreut. Die Mitarbeiter arbeiten nach dem Konzept des Situationsansatzes, der die Interessen und Eigeninitiativen der Kinder aufgreift. Zudem gibt es hier Schwerpunkte in der Sprachförderung und der interkulturellen Erziehung.

Quelle: ots

Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Back to top button