AllgemeinKarriereTopthema

Ministerpräsident Stephan Weil zeichnet 30 Schulen mit Gütesiegel aus

Hannover – Die einen vermitteln in der Schülerfirma einen Vorgeschmack auf das reale Geschäftsleben. Die nächsten geben beim Werkstatt-Unterricht Einblick in verschiedene Berufsfelder. Bei anderen spielt die Vermittlung sozialer Kompetenzen eine besondere Rolle im Alltag: 30 Schulen aus der Region Hannover sind am Dienstag, 19. Mai 2105, mit dem Gütesiegel „Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule“ ausgezeichnet worden. Ministerpräsident Stephan Weil als Schirmherr überreichte in einer Feierstunde im Haus der Region Hannover die Urkunden. Träger des Netzwerks Berufswahl-SIEGEL sind die Handwerkskammer Hannover, die Niedersächsische Landesschulbehörde, die Region Hannover, die Landeshauptstadt Hannover sowie die Industrie- und Handelskammer Hannover. Die 30 Schulen können sich nun für drei Jahre – bis 2017 – mit dem Gütesiegel schmücken. Nach Ablauf dieser Zeit müssen sie erneut ein Audit durchlaufen.

Ziel des Netzwerkes ist es, Schulen hervorzuheben, die sich besonders im Bereich der Berufsorientierung und im Übergang von Schule und Beruf engagieren und ihren Schülerinnen und Schülern auf diese Weise den Start ins Arbeitsleben erleichtern. Das Siegel wird seit 2002 alle drei Jahre vergeben. Seitdem ist – mit der diesjährigen Übergabe – 66 Schulen das Siegel verliehen worden. Bewerben können sich alle allgemeinbildendenden Schulen der Sekundarstufen I und II. Wer dabei sein will, muss ein fächerübergreifendes Konzept vorlegen und ein Audit durchlaufen.

Neben der eigentlichen Auszeichnung haben in diesem Jahr drei Schulen Förderpreise erhalten: Die Unternehmen Peter Schneider Gebäudedienstleistungen GmbH & Co.KG und die RICOH DEUTSCHLAND GmbH haben dafür je 3000 Euro gespendet.

Statements

Stephan Weil, Ministerpräsident des Landes Niedersachsen

Schulen, die sich dem Zertifizierungsverfahren für das Gütesiegel „Berufswahl- und ausbildungsfreundliche Schule“ stellen, setzen ein Zeichen. Sie zeigen, dass sie ihren Schülerinnen und Schülern verbindlich und strukturell verankert Chancen für die berufliche Zukunft eröffnen wollen.

Hauke Jagau, Präsident der Region Hannover

Die Auszeichnungen zeigen, dass viele Schulen eine hervorragende Arbeit machen, wenn es darum geht, jungen Menschen berufliche Orientierung und praktische Erfahrungen zu vermitteln.

Ulrich Dempwolf, Präsident der Niedersächsischen Landesschulbehörde

Das Siegel begleitet mit seinen definierten Kriterien vorgeschriebene und notwendige innerschulische Entwicklungen zur Berufsorientierung und -findung, damit nicht nur Abschlüsse gemacht, sondern vor allem die richtigen Anschlüsse nach der Schulzeit gefunden werden.

Karl-Wilhelm Steinmann, Präsident der Handwerkskammer Hannover

Die duale Ausbildung hat den Wirtschaftsstandort Deutschland stark gemacht. Daher setzen wir auch für die Zukunft auf dieses System und tun alles für eine qualifizierte und fachlich fundierte Ausbildung der jungen Menschen. Schulen sind dabei unsere geborenen Partner. Sie sollten in der Berufsorientierung nicht einseitig für den höchsten Abschluss wie beispielsweise das Abitur votieren, sondern auf gelungene Anschlüsse zwischen Schule und Berufe hinarbeiten und dabei auf die vielfältigen Karrieremöglichkeiten hinweisen, die eine berufliche Ausbildung attraktiv machen.

Dr. Hannes Rehm, Präsident der Industrie- und Handelskammer Hannover

Die duale Berufsausbildung bietet jungen Menschen eine berufliche Vielfalt und hochinteressante Karrierechancen, die bei Schulabgängern aber zu wenig bekannt sind. Frühzeitige Berufsorientierung an den Schulen schafft die Grundlage für einen erfolgreichen Übergang in die Arbeitsleben. Die regionale Wirtschaft ist der vorrangige Partner für eine praxisnahe Berufsorientierung. Unsere Unternehmen schicken dafür ihre jugendlichen Azubis als Ausbildungsbotschafter in alle allgemeinbildenden Schulen.

Ulf-Birger Franz, Dezernent für Wirtschaft, Verkehr und Bildung, Region Hannover

Das Bildungssystem steht vor der großen Herausforderung, auch künftig ausreichenden Fachkräftenachwuchs auszubilden. Eine individuelle, systematische und zugleich zielorientierte Gestaltung des Übergangs von den allgemeinbildenden Schulen in die Berufsausbildung bzw. in die Hochschulbildung ist dafür von entscheidender Bedeutung.

Marlis Drevermann, Dezernentin für Schule und Kultur, Stadt Hannover

Als Schulträgerin sorgt die Landeshauptstadt Hannover für mehr als nur die Rahmenbedingungen an den allgemeinbildenden Schulen. Wir unterstützen und beraten Schulen im Themenfeld Berufsorientierung und fördern und initiieren Projekte zur Verbesserung der Berufswahlkompetenz von Jugendlichen.

Mike Schneider, Geschäftsführer Peter Schneider Gebäudedienstleistungen GmbH & Co.KG

Berufs- und Studienorientierung sowie Ausbildungsfähigkeit sind die Eckpfeiler für einen erfolgreichen Start in den Beruf. Das Gütesiegel nimmt auch die duale Ausbildung in den Fokus. Ausgezeichnet werden Schulen, die ihren Schülerinnen und Schülern das Rüstzeug vermitteln, um selbstständig und reflektiert eine Entscheidung für die Berufswahl zu treffen. Da zu unseren Kunden sehr viele Schulen und schulische Einrichtungen zählen, ist es uns ein besonderes Anliegen, unseren Teil zu einer entsprechenden Förderung beizutragen.

Uwe Jungk, CEO, RICOH DEUTSCHLAND GmbH
Berufsausbildung ist für uns ein wesentlicher Faktor der Fachkräfte-Sicherung, um auch in Zukunft ausreichend qualifizierte Mitarbeiter an Bord zu haben. Hierbei ist eine fundierte Begleitung bei der Berufsorientierung eine wesentliche Säule, um Schülerinnen und Schüler dabei zu unterstützen, gleich im ersten Anlauf den für sie richtigen Weg zu finden. Das ist ohne die engagierte Mitwirkung von Schulen und Lehrern nicht möglich.

Gütesiegel-Schulen 2015-2017

Gymnasien:

Hannah-Arendt-Gymnasium Barsinghausen, Matthias-Claudius-Gymnasium Gehrden,  St. Ursula-Schule Hannover, Kooperative Gesamtschulen, Albert-Einstein-Schule KGS Laatzen

Carl-Friedrich-Gauß-Schule KGS Hemmingen, Goetheschule KGS Barsinghausen, KGS Neustadt, KGS Sehnde, Marie Curie Schule KGS Ronnenberg, Integrierte Gesamtschulen,IGS Garbsen

IGS Hannover-Linden, IGS Helpsen, IGS – Lehrte, IGS Mühlenberg Hannover, IGS Vahrenheide/Sahlkamp Hannover*, IGS Wedemark

Haupt- und Realschulen:

Ludwig-Windthorst-Schule Hannover, Otto-Hahn-Schule Wunstorf, Südstadtschule Hannover, Hauptschulen, Georg-Elser-Hauptschule Berenbostel

Hauptschule Nikolaus Kopernikus*, Hauptschule Uetze

Realschulen:

Caroline-Herschel-Realschule Garbsen, Gerhart-Hauptmann-Realschule Hannover, Realschule Wedemark, Realschule Uetze, Förderschulen, Albrecht-Dürer-Schule Hannover*,

Gutzmannschule Langenhagen, Pestalozzischule Langenhagen

Oberschule:

Lisa-Tetzner-Schule Barsinghausen

* Förderpreis-Träger

Quelle: Region Hannover

Foto: region-hannover.de
Foto: region-hannover.de

 

 

Foto: region-hannover.de
Foto: region-hannover.de

 

Foto: region-hannover.de
Foto: region-hannover.de

 

Foto: region-hannover.de
Foto: region-hannover.de
Schlagwörter
Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Das könnte auch interessieren
Close
Back to top button