Studium

Neuer Master-Studiengang Mechatronik und Automobiltechnik

Weltweit steht die Automobilbranche an einem historischen Wendepunkt. Nachhaltige Energieträger, umweltfreundliche Antriebe und das automatisierte Fahren stellen die Gesellschaft vor neue Fragen. Gleichzeitig ist die Verkehrsdichte so hoch wie nie zuvor. Einfache Lösungen für diese Herausforderungen gibt es nicht. Die Branche sucht kreative Köpfe mit interdisziplinärem Weitblick. Das hierzu nötige Wissen für einen Berufsstart aus der Pole-Position vermittelt der neue Master-Studiengang Mechatronik und Automobiltechnik (M.Sc.). Die Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) bietet ihn erstmals zum Wintersemester 2022/23 an.

„Es gibt viele gute Gründe, die Studiengänge Automobiltechnik und Mechatronik miteinander zu verknüpfen“, so Studiengangsleiter Prof. Dipl-Ing. Holger Marschner vom Fachbereich Informatik und Ingenieurwissenschaften der Frankfurt UAS. „Die meisten ingenieurwissenschaftlichen Aufgabenstellungen erfordern heutzutage Kompetenzen auf unterschiedlichen Fachgebieten und lassen sich durch eine interdisziplinäre Zusammenarbeit effizienter lösen. Hochspezialisierte Genies mit Tunnelblick, die im Alleingang Probleme bearbeiten, sind ein Mythos: Die Herausforderungen der Zukunft sind vielschichtig und erfordern Weitsicht, Teamgeist und den Umgang mit Zielkonflikten. Nachhaltigkeit bedeutet immer auch Ganzheitlichkeit.“

Zur Zielgruppe des Master-Studiengangs gehören sowohl Studieninteressierte mit einem Bachelor-Abschluss im Bereich Mechatronik oder Elektrotechnik, die ihren Fokus auf die Automobiltechnik legen möchten, als auch Absolventinnen und Absolventen eines grundständigen Maschinenbau-Studiengangs, die sich in der Mechatronik weiterqualifizieren wollen. Der Master-Studiengang hat einen hohen Anteil an anwendungsorientierten Projekten. Diese Projekte können wahlweise in Laboren der Hochschule, Forschungsinstituten oder Industriebetrieben absolviert werden.

Der Master-Abschluss in Mechatronik und Automobiltechnik qualifiziert für anspruchsvolle Tätigkeiten in Forschung und Entwicklung, sowohl an Hochschulen als auch in der Industrie, vor allem in den Bereichen Fahrzeugtechnik und Automobilmechatronik. Neben Entwicklungsaufgaben stehen den Absolventinnen und Absolventen Aufgaben als Projektleitung oder im technischen Vertrieb, im höheren technischen Dienst oder in Verbänden offen, etwa als Gutachter/-in. Zugleich bietet der Abschluss die Möglichkeit zur Promotion an in- und ausländischen Hochschulen.

Zulassungsvoraussetzung fürs Studium ist neben einer Bachelor-Gesamtnote von mindestens 2,5 eine englische Sprachkompetenz auf dem Niveau von mindestens B2. Der Studiengang wird auf Deutsch angeboten, ausgewählte Module werden auf Englisch unterrichtet. Studieninteressierte, die nicht die benötigten 210 ECTS-Credit Points besitzen, können Zusatzmodule im Umfang von bis zu 30 ECTS absolvieren. Dadurch steht der Studiengang auch Absolventinnen und Absolventen eines 6-semestrigen Bachelorstudiengangs offen.

Die Bewerbungsfrist für das Wintersemester endet am 1. September 2022, für Studierende mit ausländischen Abschlüssen am 15. Juli 2022.

Quelle: Frankfurt University of Applied Sciences

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das könnte auch interessieren
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"