Verschiedenes

Das gilt es bei der Reinigung Ihres Unternehmens zu beachten

Hygiene des Personals und des Betriebs hat einen hohen Stellenwert, wenn etwas nicht stimmt. Ansonsten wird sie kaum wahrgenommen. Nur gesunde Mitarbeiter bringen sehr gute Leistungen. Sie als Arbeitgeber:in sind in der Verantwortung, ein gesundes Umfeld zu schaffen und zu erhalten. Dabei helfen Ihnen Hygienestandards, zu denen auch die Reinigung ihres Unternehmens zählt. Sie sollten einen individuell auf Ihr Unternehmen zugeschnittenen Reinigungsplan erstellen, der vorgibt, wann in welchem Bereich mit welchem Mittel gereinigt wird. Sogar die Dosierung sollte angegeben werden. Selbstverständlich können Sie diese Aufgabe delegieren.

Arbeitsräume

In Arbeitsräumen verbringt das Personal am meisten Zeit. Da die Arbeitsräume aber so vielseitig sind – von A wie Autowerkstatt über B wie Büro bis Z wie Zahnarztpraxis – kann es hier nur allgemeine Tipps geben. So ist grundsätzlich der Arbeitsplatz so zu verlassen, wie er zu Dienstbeginn vorgefunden wurde. Arbeitsmittel gehören an die dafür vorgesehenen Stellen, eventuell entstandener Abfall wandert in Müllkörbe und grobe unvorhergesehene Verschmutzungen werden sofort beseitigt. Spezielle Richtlinien zu Ihrer Branche finden Sie in anderen Publikationen.

Aufenthalts- oder Pausenräume

Wichtig für die soziale Komponente sind Aufenthalts- oder Pausenräume. Daher werden diese auch Sozialräume genannt. Hier treffen sich die Beschäftigten an einem Ort und stecken manches Mal die Köpfe zusammen. Das geschieht mehr oder weniger eng. Auch kommen typischerweise Mitarbeitende verschiedener Abteilungen zusammen, was die Verteilung von Keimen begünstigt. Deswegen ist die Personalhygiene in diesen Räumlichkeiten großgeschrieben. Sie sind dafür verantwortlich, Möglichkeiten zum Händewaschen und -desinfizieren zu bieten.

Manchmal werden gemeinsam Speisen verzehrt. Selbst wenn es sich nicht um eine Kantine handelt. Wichtig sind Waschgelegenheiten mit richtiger Hygieneausstattung. Alles sollte vorhanden sein: von Seife zur Reinigung, über Desinfektion für zusätzliche Handhygiene bis hin zu Hautschutz für die angegriffenen Hände. Ein Spender für Einweg-Handtücher rundet das Angebot ab. Jetzt liegt es an Ihnen, die Wichtigkeit der Personalhygiene an alle Mitarbeitenden zu kommunizieren. Dazu gehört auch das richtige Waschen der Hände.

Wo gegessen wird und Pause gemacht wird, fällt Müll an. Sind ausreichend Mülleimer angebracht, die auch die korrekte Mülltrennung erlauben, werden diese auch genutzt. Sie können die regelmäßige Leerung delegieren, aber sie muss in kurzen Intervallen stattfinden. Ansonsten kann es zur ungewollten Vermehrung der Keime und unangenehmen Gerüchen kommen. Bei der Leerung sollte das Gehäuse des Mülls gereinigt und bei Bedarf desinfiziert werden.

Beim Essen oder der Kaffeepause wird Geschirr benutzt. Die Nutzer des Geschirrs sollten es mindestens täglich reinigen oder in eine Spülmaschine einräumen. Ihr Reinigungsplan verdeutlicht, wann die Maschine spätestens eingeschaltet wird. Dann haben Schmutz und Keime keine Chance. Im Reinigungsplan steht auch, wo Spülmittel, Reinigungsmittel, Lappen und Geschirrtücher aufbewahrt werden. Diese müssen stets sauber und vorrätig sein.

Stark frequentierte Böden sind täglich feucht zu reinigen. Oberflächen der Küchenzeile oder von Tischen müssen abgewischt und bei Bedarf desinfiziert werden. Weniger stark frequentierte Räume kommen mit einem längeren Intervall aus.

Sanitärräume

Die Sanitäranlagen in jedem Unternehmen haben gemein, dass hier die Verschmutzung mit Keimen potenziell am höchsten ist. Daher sollten auch die Hygienestandards am anspruchvollsten sein.

Dass nach dem Toilettengang das Händewaschen folgt, sollte selbstverständlich sein. In medizinischen oder anderen sensiblen Branchen ist auch eine Desinfektion angebracht. Das kann jedoch nur gelingen, wenn Sie immer wieder auf das korrekte Händewaschen hinweisen und alle benötigten Utensilien vorhanden sind. Desinfektionsspender, am besten solche, die berührungslos funktionieren sowie Seifenspender sind besonders empfehlenswert. Diese und Spender für die Papierhandtücher sollten beim Reinigungsdurchgang kontrolliert, abgewischt und ihr Füllstand kontrolliert werden.  Je nachdem wie frequentiert die Sanitärräume in Ihrem Unternehmen sind, muss mehrmals täglich gereinigt werden. Dazu gehört das Auffüllen der Spender, das Abwischen der Armaturen und gegebenenfalls anderen Oberflächen. Auch Wandfliesen sind zu beachten. Der Müll wird entsorgt. In Damentoiletten haben sich Hygieneeimer mit Tüten bewährt, um die während der Menstruation verwendeten Produkte zu entsorgen. Urinaleinlagen verhindern die Verstopfung von Pissoirs. Desinfektionsmittel für WC-Sitze rundet das Angebot ab und macht Ihre Sanitärräume angenehmer. Toiletten müssen mit speziellen Reinigungsmitteln gesäubert werden. Die hier verwendeten Lappen sollten nirgendwo anders zum Einsatz kommen.

Über den Autor:

Maximilian Schwack ist Hygieneexperte und Mitarbeiter der Blanc Hygienic Solutions GmbH in Neckarbischofsheim. Das Unternehmen ist Spezialist für Wasch- und Arbeitsraumhygiene und vereint über 30-jähriges Produktentwicklerwissen, Markterfahrung und Branchen Know-how zu einer Einheit. Ein im Detail aufeinander abgestimmtes Produkt-Portfolio sowie ein breitgefächertes Papier-, Füll- und Zusatzsortiment bietet eine bedarfsgerechte Auswahl an bewährten Qualitätsprodukten und sorgt für ein flächendeckendes Angebot aus einer Hand.

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"