Verschiedenes

Großer Mangel an Schulbegleiter*innen für Kinder und Jugendliche

Der Mitarbeitermangel in den sozialen Bereichen stellt vor allem Großstädte vor enorme Herausforderungen. So werden beispielsweise in München Schulbegleiter*innen für Kinder und Jugendliche mit geistigen und/ oder körperlichen Behinderungen händeringend gesucht. Diese sind aufgrund ihrer Beeinträchtigungen dringend auf die Hilfe von einfühlsamen Unterstützer/Unterstützerinnen angewiesen. Dabei handelt es sich vor allem um eine sinnstiftende Tätigkeit, die den Schulbegleiter/Schulbegleiterinnen erfahrungsgemäß große Freude bereitet und insbesondere die persönliche Weiterentwicklung fördert.

Was machen Schulbegleiter/Schulbegleiterinnen?

Die Aufgabe von Schulbegleiter/Schulbegleiterinnen ist die Betreuung von Kindern und Jugendlichen in ihrem Schulalltag. Aufgrund ihrer unterschiedlichen Behinderungsformen benötigen diese eine individuelle und flexible Unterstützung. Die Begleitung ist darauf ausgerichtet, den Kinder und Jugendlichen bei der Kommunikation und Interaktion mit den anderen Schüler/Schülerinnen beizustehen, ihnen bei ihrer schriftlichen und mündlichen Ausdrucksweise im Unterricht zu helfen und sie bei motorischen Einschränkungen, wie zum Beispiel das Vorhandensein einer Gehbehinderung, bedarfsgerecht zu unterstützen. Dabei sollte die Selbstbestimmung der Zielgruppe im Fokus stehen.

Was verdienen Schulbegleiter/Schulbegleiterinnen?

Der Verdienst ist nicht einheitlich festgelegt, da es eine Vielzahl von sozialen Einrichtungen gibt, die als Arbeitgeber fungieren. Zudem ist das Gehalt von der monatlichen Stundenzahl abhängig. Es bietet sich an, die Bezahlung bei einem Vorstellungsgespräch zu thematisieren und sich bei diesem entsprechend zu einigen. Zudem ist zu berücksichtigen, dass während des gesamten Schuljahres, einschließlich der Schulferien, das volle Gehalt ausbezahlt wird.

Welche Voraussetzungen werden benötigt, um ein/e Schulbegleiter/Schulbegleiterin zu werden?

Es ist kein bestimmter Abschluss notwendig, um als Schulbegleiter/Schulbegleiterin zu arbeiten. Häufig wird die Tätigkeit von Sozialarbeiter/Sozialarbeiterinnen, Heilerziehungspfleger/Heilerziehungspflegerinnen oder Erzieher/Erzierherinnen ausgeübt. Doch auch ein Einstieg als Quereinsteiger/Quereinsteigerin ist möglich. Um die Tätigkeit als Schulbegleiter/Schulbegleiterin auszuüben, ist es vor allem wichtig, eine soziale Ader zu haben und eine Offenheit für Menschen mit Beeinträchtigungen. Unverbindliche Probetage bieten dir die Möglichkeit, erstmal in den Bereich reinzuschnuppern und ihn kennenzulernen. Zu den Arbeitgebern von Schulbegleiter/Schulbegleiterinnen zählen beispielsweise Wohlfahrtsverbände sowie Träger aus dem Bereich der Behindertenhilfe oder der Jugend- und Familienhilfe.

Zeige mehr

Ähnliche Artikel

Ein Kommentar

  1. Interessant zu wissen, dass der Job als Schulbeigleiter, oft von Heilerziehungspfleger übernommen wird. Der Sohn meines Onkels braucht für die Schule ein Schulbegleiter, deswegen wollte ich mich mal informieren. Danke für den Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"